Wednesday

FOTO // OM-D Playground in Berlin eröffnet



MASER // Fotosetting mit optischer Täuschung beim OM-D Playground in Berlin


B
ereits zum zweiten Mal öffnet der OM-D Playground in Berlin. Die interaktive Fotoausstellung von Olympus ist von heute bis zum 25. Mai zu sehen. Erstaunliche künstlerische Installationen internationaler Künstler lassen sich mit allen Sinnen und natürlich der neuen Olympus OM-D E-M10 erleben.

Wer den letzten Playground in den alten Opernwerkstätten in der Zinnowitzstraße bereits besuchte, weiß um die aufregenden Rauminstallationen und kennt das Prinzip des Playgrounds bereits. Der Eintritt ist frei und der Besucher kann sich die neue Kamera vor Ort ausborgen. Mit dieser Kamera kann er die Räume erleben, die optischen Verführungen und Spielereien ganz einmalig erfassen. Denn so sieht eine Kamera viel mehr als das menschliche Auge. Langzeitbelichtungen, Blitzeffekte und die technische so wie menschliche Interaktion mit der Kunst vor Ort, machen die Ausstellung zu einer absoluten Besonderheit. Am Ende des Besuches kann die Speicherkarte mit allen Fotos, die vor Ort geschossen wurden, als Goodie mitgenommen werden.




Haus über Kopf // Leandro Ehrlichs optische Illusion einer berliner Fassade





OM-D Playground in Berlin // Die Chance einmalige Bilder zu schießen

Den Auftakt der Ausstellung macht die Installation von Leandro Ehrlich aus Argentinien. Zum ersten Mal zeigt er in Deutschland. Wer also eine wunderbare optisch täuschende Fotokulisse erleben möchte, der sollte es keinesfalls verpassen das mysteriöse Haus mit der Nummer 13 unter dem riesigen Spiegel zu besuchen. Eine Perspektivenverschiebung löst für den Betrachter die Grenzen zwischen Realität und Abbild auf.



Philip Beesley in Berlin

Philip Beesley Epiphyte Membrane // eine technische pseudolebendige Architektur schwebt im Raum

In einem dunklen Raum schwebt zerbrechlich und dennoch erhaben die skulpturelle Installation "Epiphyte Membrane" des kanadischen Künstlers Philip Beesley. Er hat eine an den Ausstellungsraum angepasste experimentelle Skulptur erschaffen, die eine Art lebensähnliche Struktur simuliert. Das Pseudolebewesen aus einer geotextilen Membran interagiert und reagiert permanent. Aus mehrere zehntausend keinen Acrylglas- und Kunststoffornamenten setzt sich ein synergischer Reaktionsraum zusammen. Durch die fortlaufenden Reaktionen in den Zellen und Kapillaren werden chemische und akkustische Geräusche gesteuert. Der Raum lädt ein, dieses Wesen zu bestaunen und sich darunter zu legen. Eine erhabene Ruhe und eine mystische Faszination umgibt dieses Kunstsück.

Im Ausstellungsraum "Delightful" des berühmten Fotokünstlers Dean Chamberlain wird Lightpainting erlebbar. Der Erfinder des Lightpaintings, hat einen Raum nachgebaut, der das allererste Lightpaintingfoto von 1977 für alle Besucher reproduzierbar macht. Dank des Live-Motion-Programms der M10, kann man während der Bulb-Belichtung auf dem Display den "Zwischenstand" des Licht-Bildes einsehen und entscheiden, wann das Gemalte abgeschlossen ist. Der Raum transportiert auf weiteren Sinnesebenen das Lebensgefühl der 70er, dass Chamberlain in seinem Studio bei der Arbeit begleitete. Er fotografiert übrigens David Bowie, Paul McCartney, Madonna, Debbie Harry und viele andere.

Zu sehen gibt es desweiteren Exponate von Maser, AlexandLiane, Transforma, Anna Burns&Thomas Brown, AntiVJ, Clemens Behr und flora&faunavisions.

Olympus OM-D Playground Berlin 2014
Alte Opernwekstätten
Zinnowitzerstraße 9
U Naturkundemuseum / S Nordbahnhof
9.April - 25. Mai 2014
Eintritt frei

-

1 comment:

a warm thank you for your visit. leave me a comment.


please note!
all pictures, except stated otherwise, are made by me, please ask me if you want to use them

stylesnapshots[at]web[dot]de